Dem Deutschen Volke

Was uns die neue GroKo bringt

Wie zu erwarten war, wurde in den Koalitionsverhandlungen zwischen CDU, CSU und SPD bei vielen Themen bis zuletzt um Kompromisse gekämpft. Die Ergebnisse sind aus Sicht des Mittelstands in weiten Teilen der Vereinbarung deshalb auch vom Optimum weit entfernt und wenig visionär. Es bleiben wichtige Fragen offen, z.B. wie die Herausforderungen der demografischen Entwicklung gelöst werden sollen oder wie die globale Wettbewerbsfähigkeit unserer mittelständischen Betriebe abgesichert wird. An einigen Stellen wird den Unternehmen durch zusätzliche Belastungen und Regulierungen dringend notwendige Flexibilität genommen und der nächsten Generation werden erhebliche Erblasten aufgebürdet. Der digitale Infrastrukturausbau ist zwar grundsätzlich lobenswert, mit den eingeplanten Mitteln werden hier aber keine großen Sprünge zur Standortsicherung möglich sein. Positiv sind Verbesserungen im Bildungsbereich und konstruktive Ansätze bei der Neuregelung der Zuwanderung anzumerken. Auch der geplante Ausbau der Kinderbetreuung wird Vorteile für mittelständische Betriebe und deren Mitarbeiter bringen.

mib zeigt nachfolgend auf, was die Große Koalition für die Selbständigen bedeutet: ... hier klicken zum kompletten Text

Eingeloggte mib Mitglieder können hier den Koalitionsvertrag einsehen und herunterladen: ... zum Downloadbereich hier klicken


Die Regulungswut der EU eindämmen

Auf einer von der 'Friedrich-Naumann Stiftung für die Freiheit' in München organisierten Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft betont mib Präsident Ingolf F. Brauner die Bedeutung der EU für den deutschen Mittelstand. Er fordert aber gleichzeitig, dass sich die EU im Schwerpunkt um ihre globalen Aufgaben kümmert (z.B. Angleichung der Bildungssysteme auf hohem Niveau, Verteidigung, Stabilität von Recht und Finanzen) und ihre Regelungswut dort eindämmt, wo es den EU Verträgen folgend Angelegenheit der Mitgliedsstaaten ist, wie z.B. im Bereich Arbeit und Soziales. 

Einig war sich Brauner mit den teilnehmenden Politikern Nadja Hirsch (Europaabgeordnete) und Andreas Keck (Liberaler Mittelstand) sowie dem VGSD-Vorstand Dr. Andreas Lutz darin, dass die großen Errungenschaften der EU, wie beispielsweise der Binnenmarkt, die Einheitswährung, der Fall der innereuropäischen Grenzen, die Freizügigkeit und der Friedenserhalt Ergebnis einer langen und ausdauernden politischen Arbeit sind, diese positiven Aspekte aber in der öffentlichen Diskussion kaum Anerkennung finden.   Mehr ....
Foto v.l.n.r.: Moderator Alexander Rieper, VGSD-Vorstand Dr. Andreas. Lutz, Andreas Keck (FDP), Nadja Hirsch (MdEP, FDP), Ingolf F. Brauner (mib Präsident)   


Wie digital isst der Mensch

Alles ist in Veränderung – auch unsere Nahrungsaufnahme?

Thermomix als zukünftiger Urahn von Kochrobotern mit KI? Designernahrung statt Conveniance? Digitale Kochbücher mit Anbindung an Kühl-und Vorratsschrank? Smart Kitchen? „3D-Drucker“ für Essen? Amazon Meal als Nachfolger von Amazon Fresh? Viele spannende Fragen und vermutlich noch mehr Antworten. Gehen wir gemeinsam auf die Entdeckungsreise! Gäst bei dieser Nacht der Netze werden u.a. sein Alfons Schuhbeck, Franz-Georg Strauß, Besa Agaj, Lilli Kos, u.a. Die Reinerlöse des Events gehen zu Gunsten der Marianne Strauß Stiftung. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe "Nacht der Netze statt", die von unserem Mitglied Werner Theiner regelmäßig organisiert wird. Zur Anmeldung geht's hier: http://www.wz-n.de/dndn/digidine/

mib Mitglieder können über vorteil@mibbayern.de einen Rabattcode (20% Nachlass) für die Anmeldung und die Buchung von "sponsored tables" anfordern. Achtung: Die Teilnahmetickets sind begrenzt.   


Save the Date

Mittelstand im Dialog - Europa Segen oder Fluch für den Mittelstand?

mib Präsident Ingolf F. Brauner auf dem Podium mit Nadja Hirsch, Andreas Keck und weiteren Gästen aus Politik und Wirtschaft. Die Moderation übernimmt Alexander Rieper.

Inzwischen hat das EU-Recht einen erheblichen Einfluss auf die Wirtschaftspolitik in Bayern. Manche kritisieren eine überbordende Regulierung zulasten kleinerer Unternehmen. Wie wirkt sich das tatsächlich auf die Arbeit mittelständischer Unternehmen aus? Profitieren Sie im gleichen Maß vom europäischen Binnenmarkt wie Großkonzerne oder belastet die EU-Politik das Rückgrat der deutschen Wirtschaft übermäßig?

Termin 29.01.2018 18:30 in München .... Hier geht's zum Anmelde-Flyer


TafelGroKo Sondierung erfüllt wesentliche mib Forderung zur Altersvorsorge

Auch wenn die Sondierungsergebnisse von CDU/CSU/SPD insgesamt nur einen wenig beherzten Eindruck machen und sich eher wie eine Liste der GroKo Versäumnisse der Vergangenheit lesen, können wir positiv vermerken, dass sich wesentliche Eckpunkte aus dem Forderungspapier der von mib Präsident Ingolf F. Brauner geleiteten Verbände-Arbeitsgruppe zur Altersvorsorge für Selbständige dort wiederfinden. Bleibt zu hoffen, dass die Umsetzung in den möglichen Koolitionsverträgen praxisnah erfolgt und sich in einer umfassenden Wahlfreiheit zwischen verschiedenen insolvenzgeschützten Vorsorgealternativen niederschlägt. mib wird sich hier weiterhin für die Interessen seiner Mitglieder einsetzen. 

Für mehr Information zum Thema sowie Links zum offiziellen Ergebnispapier der Sondierung und zum Positionspapier zur Altersvorsorge für Selbständige hier klicken .... 

Für die mib Themenseite zur Altervorsorge hier klicken ...                          Für die Pressemitteilung zum Thema  hier klicken ...    


Kreditausfall

Wieviel Geld haben Sie schon verloren?

Besonders schmerzt dies, wenn ein als solvent angenommener Kunde überraschend in Zahlungsprobleme kommt. mib hat sich dieser Thematik angenommen und dafür Rahmenverträge abgeschlossen, die die Mitglieder vor solchen Gefahren schützen können.

Am besten Sie prüfen den Kunden schon vor einem Geschäftsabschluss. Sehr zuverlässige Aussagen können hier Kreditversicherungen geben, weil in ihren Bonitätsbewertungssystemen ein Vielzahl von Informationen zusammenfließen. 

Und wenn trotz allem der Kunde nicht bezahlt, dann kann eine Kreditausfallversicherung helfen. Auch hier konnten wir interessante Rahmenverträge für mib Mitglieder abschließen. Wenn Sie mehr dazu lesen wollen, dann klicken Sie hier.  


improveOptimieren Sie die Innovationsfähigkeit Ihres Unternehmens

Bayern Innovativ unterstützt KMU aus Bayern dabei, eigene Kompetenzen und Technologien europaweit zu vermarkten oder umgekehrt im Ausland neue Lösungen und Ansätze für sich zu finden.

Das Angebot richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) von 25 bis 250 Mitarbeitern, in Bayern, die ihre Innovationsfähigkeit messen und gezielt verbessern möchten. Assessment und Coaching werden von Innovationsexperten der Bayern Innovativ durchgeführt. Der Service wird von der Europäischen Kommission finanziert und steht Ihnen kostenfrei zur Verfügung. Für weitere Informationen klicken Sie hier oder senden Sie ein Email an info@mibbayern.de 


Innovationspreis

TÜV SÜD lobt den Innovationspreis 2018 aus
und lädt über mib den bayerischen Mittelstand zur Teilnahme ein

Die Auszeichnung, mit der Kooperationen zwischen Unternehmen und der Wissenschaft gefördert und prämiert werden, ist mit insgesamt 50.000 Euro für die Erstplatzierten dotiert. Die Preisverleihung findet im Juni 2018 im Rahmen des TÜV SÜD Forums statt. Interessierte Unternehmen können sich ab sofort bis zum 23. Februar 2018 online unter http://www.tuev-sued.de/Innovationspreis2018 bewerben.

Der TÜV SÜD Innovationspreis richtet sich an KMU aus dem gesamten Bundesgebiet, die ein Produkt, eine Verfahrensinnovation oder eine technologieorientierte Dienstleistung entwickeln. Voraussetzung ist die Zusammenarbeit mit einer Hochschule, Universität oder einer anderen außeruniversitären wissenschaftlichen Einrichtung (bspw. der Helmholtz-, Max-Planck- oder Fraunhofer-Gesellschaft), mit der sich das Unternehmen gemeinsam bewirbt. Die eingereichten Innovationen können aus allen Branchen stammen, die Markteinführung des Produktes oder der Dienstleistung sollte innerhalb der letzten drei Jahre erfolgt sein, der Jahresumsatz des Unternehmens maximal 50 Millionen Euro betragen. 

Kriterien für die Bewertung sind unter anderem ein hoher Innovationsgehalt (Neuheit, Produktreife und Zukunftsorientierung), der erkennbare Nutzen (Effizienzsteigerung, Profitabilität, Synergieeffekte), die Mittelstandseignung (Relevanz für kleine Unternehmen) sowie die Praktikabilität und erfolgreiche Umsetzung.

Hier können Sie den Flyer zum TÜV SÜD Innovationspreis 2018 herunterladen

Hier geht's zur mib Seite über die Innovationsförderung für Klein- und Mittelbetriebe aus Bundesmitteln (ZIM-Programm)

Bei Fragen oder weiterem Informationsbedarf wenden Sie sich bitte an info@mibbayern.de


Verstärkte Zusammenarbeit mit Opel 
Hohe Rabatte für mib Mitglieder auf Neuwagen

Bild v.l. Norbert Frühauf (BDS Hamburg), Lasse-Erik Gieseler (BDS Schleswig-Holstein), Ingolf F. Brauner (mib - Mittelstand in Bayern), Dr. Erwin Middelhuß (BDS Mecklenburg-Vorpommern), Liliana Gatterer (BDS Rheinland-Pfalz und Saarland e.V.), Frank Bösemüller (BDS Sachsen), Angela Hechler (Opel Deutschland), Ulla Widmann-Borst (BDS Bayern), Ralph Hollritt (BDS Sachsen-Anhalt). Foto: BDS Rheinland-Pfalz und Saarland e.V.

Am Rande des Landesverbandstages des Bund der Selbständigen Rheinland-Pfalz und Saarland e.V. kamen Vertreter der Opel Automobile GmbH und der BDS Deutschland-Verbände - zu denen auch mib gehört - in Deidesheim zu einem Gespräch zusammen. Dabei ging es um die Intensivierung der Zusammenarbeit und den Ausbau des Netzwerkes zwischen dem BDS Deutschland und den Opelhändlern in ganz Deutschland. Durch den bundesweit gültigen Rahmenvertrag VA 50 können alle mib Mitglieder von attraktiven Konditionen profitieren. Der Rahmenvertrag VA 50 kann in jedem Opel-Autohaus genutzt werden, ein Vorteil für die Autohäuser und deren Kunden. Auch Gewerbetreibende, die noch kein mib Mitglied sind, können nach einem Beitritt zu mib diese exklusiven Konditionen nutzen.

Hier erfahren Sie wie Sie mib Mitglied werden können

Hier erfahren Sie mehr über die KFZ-Rahmenverträge, die Sie als mib Mitglied nutzen können


Arbeitgebertag_Lindner Arbeitgebertag_WittliebArbeitgebertag_Schulz

Bilder vom Arbeitgebertag in Berlin: links Christian Lindner, FDP; mitte mib Vizepräsidentin Sigrid Wittlieb mit Yvonne Kuhlmann, GFin Schule und Wirtschaft Deutschland; rechts: Martin Schulz (SPD)

Vizepräsidentin Sigrid Wittlieb vertritt mib beim Arbeitgebertag in Berlin

Der Arbeitgebertag es BDA in Berlin ist alljährlich eine Veranstaltung mit besonderem Format, bei der sich die Politik-Prominenz und ausgewählte Vertreter der deutschen Wirtschaft die Klinke in die Hand geben. Eine gute Gelegenheit für viel persönliche Gespräche, zu der auch mib eingeladen war. Dieses Mal hat mib Vizepräsidentin Sigrid Wittlieb den bayerischen Mittelstand in Berlin vertreten. Mehrere Kernthemen mit denen sich mib derzeit befasst, wurden von BDA-Präsident Ingo Kramer in seiner Eröffnungsrede angesprochen. U.a. bei der Altersvorsorge für Selbständige, der Flexibilisierung der Arbeitzszeit oder der besseren Vernetzung zwischen Schule und Wirtschaft engagiert sich mib an forderster Front mit eigenen Positionspapieren und praktikablen Vorschlägen in vielen Entscheidungsgrmien und Gesprächen mit Politkern. Diese Form der Interessenvertretung ist für unser Mitglieder von größter Bedeutung, weil der klassische Mittelstand zwar einerseits über 90% aller Unternehmen in Deutschland bildet, aber andererseits über kein Heer an Lobbyisten verfügen kann. Wie immer auch die künftige Regierung in Berlin aussehen wird, mib ist darauf vorbereitet und wird auch sich auch weiterhin mit großem Engagement für die Interessen seiner Mitglieder einsetzen. (Mehr Information zum Thema von Sigrid Wittlieb)


AutoindustrieDeutschlands Konjunktur im Herbst 2017

Laut DIHK Klimaindikator ist die Geschäftslage der Unternehmen so gut wie nie!

Die Konjunktur steht auf breiten Beinen nämlich aus einer starken Binnennachfrage und soliden Exporten. Als Treiber kommen noch die Investitionen dazu. Auch die Beschäftigten profitieren! Mit der abermaligen Verbesserung ihres Beschäftigungssaldos zeigen sich die Unternehmen so einstellungsbereit wie seit 6 Jahren nicht mehr.

Ausgehend von einer Rekordlage im Frühsommer, verbessert sich die wirtschaftliche Situation der Unternehmen in Deutschland noch einmal deutlich. Rund jedes zweite Unternehmen bewertet seine Lage als gut. Besonders positiv fällt die Bewertung im Baugewerbe und bei den Dienstleistern aus. Auch die heimische Spitzentechnologie ist gefragt wie nie zuvor.

Die allgemeinen Geschäftserwartungen der Unternehmen sprechen weiterhin für eine Fortsetzung, des ungewöhnlich langen Aufschwungs. Unterstützt wird diese Entwicklung durch die niedrigen Zinsen für Unternehmen und Verbraucher. Sorge bereitet hingegen ein möglicher zu später oder überhasteter Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik.

Als Geschäftsrisiken sehen die Unternehmen die Energie- und Rohstoffpreise. Die Industrie arbeitet bekanntermaßen energieintensiv und steht stark im internationalen Wettbewerb. Auch der Fachkräftemangel verfestigt sich als Top-Risiko bzw. Wachstumsbremse. Die Digitalisierung, so schätzen die Unternehmen ein, nimmt weiter Fahrt auf, das Kreditgewerbe hingegen bleibt weiterhin pessimistisch. Die Exporterwartungen verbessern sich erstmal nur leicht, der Wechselkurs bereitet wieder Sorgen. (Quelle: DIHK Konjunkturumfrage, Werner Kirchhoff)


mib und AktivseniorenAktivsenioren und mib sind Partner auf Augenhöhe

Sehr zufrieden zeigen sich die Vorstandsmitglieder von den Aktivsenioren e.V. (AS) (www.aktivsenioren.de) und von mib nach Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung, die u.a. vorsieht, dass die AS mit Ihren über 300 ehrenamtlichen Beratern eine Organmitgliedschaft bei mib eingehen und mib gleichzeitig Fördermitglied der AS wird. Gemeinsames Ziel ist es, kleineren Betrieben die nahezu kein Budget für Beratungsleistungen zur Verfügung haben, bei der Existenzgründung, der Nachfolgeregelung oder in schwierigen betrieblichen Situationen zu helfen. mib Mitglieder können neben den umfassenden mib Dienstleistungen nun auch die ehrenamtliche Beratung und Unterstützung der AS nutzen. In Kürze wird ein gemeinsames Leistungspaket vorgestellt, mit dem die Vorteile dieser Kooperation Mitgliedern und Interessenten näher gebracht werden sollen. Weitere Informationen erhalten Sie jetzt schon per Email an vorteil@mibbayern.de 

Foto v.l.n.r. Gerhard Weiß (AS), Ingolf F. Brauner (mib), Reinhold Heiß (AS), Sigrid Wittlieb (mib), Hans-Joachim Schneider (AS)


Wirtschaft in der Schule

Petition: Schulfach Wirtschaft in allen Bundesländern

Wissen über zentrale Zusammenhänge in der Wirtschaft und die politischen Hintergründe und Steuerungselemente schafft Interesse am selbständigen Unternehmertum. Schüler die sich damit frühzeitig befassen, erlernen die Grundlagen, um später Verantwortung in Unternehmen zu übernehmen. 

Angesichts der soeben erfolgten Einführung des Schulfachs „Wirtschaft und Berufsorientierung“ in Baden-Württemberg bekräftigen wir unsere Forderung: Das Schulfach Wirtschaft muss in allen Bundesländern in allen Schulformen der Sekundarstufe I und II Pflichtfach werden. Schüler und Schülerinnen haben ein Recht darauf, dass ökonomische Aspekte des Alltags ebenso wie Themen der Wirtschaftspolitik in der Schule behandelt werden. Die Einführung eines eigenständigen, von ausgebildeten Lehrern unterrichteten, an didaktischen Kriterien und am Ziel des mündigen Bürgers ausgerichteten Pflichtschulfachs Wirtschaft ist hierfür unerlässlich. Deshalb unterstützt mib diese wichtige Aktion und bittet Sie, sich ebenfalls an dieser Petition zu beteiligen. Hier klicken zur Petition 


So haben die Selbständigen bei der Bundestagswahl abgestimmt Wahl der Selbständigen

Die CDU/CSU kommt bei den Selbständigen auf 36 Prozent der Stimmen. Dies liegt zwar drei Prozentpunkte über dem vorläufigen amtlichen Endergebnis allerdings hatten bei der letzten Bundestagswahl 2013 noch 48 Prozent der Selbständigen für die Union gestimmt .Die SPD kommt bei den Selbständigen nur noch auf 11 Prozent der Stimmen, dies bedeutet einen Verlust von drei Prozentpunkten gegenüber der letzten Bundestagswahl. Für Bündnis 90/Die Grünen votierten 10
Prozent der Selbständigen, dies bedeutet ein kleines Minus von einem Prozentpunkt im Vergleich zu 2013. Mit 19 Prozent der Stimmen der Selbständigen ist die FDP zweitstärkste Partei bei den Selbständigen. Bei der vergangenen Bundestagswahl hatten nur 10 Prozent für die Freien Demokraten gestimmt, nun also konnte die FDP ein Stimmenplus von 9 Prozent erzielen. Die Linke erhielt von den Selbständigen 7 Prozent der Stimmen. Dies bedeutet ein Plus von einem Prozentpunkt im Vergleich zur Bundestagswahl 2017. Für die Alternative für Deutschland stimmten bei der Bundestagswahl 2017 insgesamt 12 Prozent der Selbständigen. Im Jahr 2013 hatte die AfD fünf Prozent der Stimmen erhalten. 


Wahlen

Unglaublich: Passwörter für Wahlsoftware öffentlich einsehbar

Diesen Artikel wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. Die ganze Welt spricht über potenziellen Wahlbetrug durch Hacker aber offensichtlich ohne daraus ernstahfte Konsequenzen zur Absicherung der Software für die Bundestagswahl am 24.09.2017 zu ziehen. Der Artikel ist unter Netzpolitik.org erschienen, einem Portal, das sich für digitale Freiheitsrechte und deren politische Umsetzung einsetzt. Hier geht's zum Artikel. 


 

 Crafted Security 

 mib Mitglied ComCode lädt Sie am 19. September 2017 in den Presseclub München zu einer Präsentation über Cyber-Security im Mittelstand ein. Informieren Sie sich vor Ort über ehrliche, solide und maßgeschneiderte Sicherheitskonzepte für Ihr Unternehmen. Was ist realistisch, was nicht. Konkrete Praxisbeispiele aus dem bayerischen Mittelstand, unternehmensgerecht und individuell umgesetzt. Im Anschluss findet ein Craft Beer Tasting statt.

Melden Sie sich über den Veranstaltungskalender an oder laden Sie hier das Anmelderformular herunter.


 

Resilienztraining

Segel Dich stark - Resilienztraining für Menschen mit Führungsverantwortung

Mit verantwortungsvoller (Selbst-) Steuerung und innerer Stärke (Resilienz) erhalten und fördern Sie als Führungskräfte sowohl die eigene Gesundheit als auch die dauerhafte Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter.
Durch die Verbindung von Coaching und Segeln wird verantwortungsvolle Führung für Sie in diesem Seminar anders erlebbar. Gerne legen wir Ihnen und Ihren Mitarbeitern dieses außergewöhnliche 3-Tages-Seminar ans Herz, als mib Mitglied erhalten Sie einen eine Ermäßigung von 20% auf die gesamten Seminarkosten. Näheres im mib Veranstaltungskalender oder hier.


Digitalisierung

2. Auflage des Digitalbonus Bayern - Fördermittel beantragen!

Die erfolgreiche Digitalisierung des Mittelstands geht mit zusätzlichen Fördermitteln weiter. Die Bayerische Staatsregierung konnte zusätzlich zum bisherigen Budget weitere Fördermitteln mobilisieren. Nachdem die Jahrestranche 2017 für das Programm bereits im Mai ausgeschöpft war, kann der Digitalbonus durch die zusätzlichen Mittel ab sofort wieder beantragt werden. Aber Achtung: Zur Gewährung eines kontinuierlichen Programmablaufs werden die Fördermittel jetzt nur noch in Monats-Kontingenten vergeben. Ist das Kontingent für einen Monat ausgeschöpft, kann der Antrag erst im folgenden Monat wieder gestellt werden. Es empfiehlt sich also, möglichst frühzeitig seinen Antrag einzureichen.

Hier kommen Sie zur offiziellen Seite des Digitalbonus Bayern: https://www.digitalbonus.bayern/

Wenn Sie weitere Unterstützung benötigen, senden Sie gerne ein Email an mib unter vorteil@mibbayern.de


Aktenstapel

Unternehmen werden mit 45 Millarden Euro Bürokratiekosten belastet

Unter Bezug auf das statistische Bundesamt berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung, dass deutschen Unternehmen jährlich Kosten in Höhe von 45 Milliarden Euro für das Erfassen, Verarbeiten und Bereitstellen von Daten und Informationen für Behörden oder Dritte aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen entstehen. Der vor elf Jahren von der Regierung ins Leben gerufenen Iniative zum Bürokratieabbau sei es gelungen, die Kosten anfangs zu senken und dann zumindest zu halten. 

Zum gesamte Artikel kommen Sie hier  (Quelle vbw Presseschau, Frankfurter Allgemeine Zeitung)

mib sieht weiterhin erhebliches Potezial zur Senkung der direkten und indirekten Bürokratiekosten für Unternehmen in Bund, Ländern und Kommunen. Allzuhäufig werden von der öffentlichen Hand Prozesse automatisiert und damit zugleich deutlich mehr Informationen von Unternehmen abgefragt, damit führt die Vereinfachung auf Staatsseite zur Belastung auf Unternehmensseite. Eine gemeinsame eGovernment-Initiative von Staat und Wirtschaft zur Abstimmung der Schnittstellen und Prozesse zwischen Behörden und Unternehmen würde beiden Seiten helfen Kosten zu vermeiden.

Für die Interessensvertretung unserer Mitglieder suchen wir weitere Beispiele extremer Bürokratie, senden Sie uns ein Email an info@mibbayern.de 


 

MagischesDreieck

Unmögliches wird sofort erledigt

Als Unternehmer kennen Sie das, irgendetwas passiert immer: seien es Probleme mit Mitarbeitern, Fragen zu Verträgen, zum Marken- oder Patenrecht, zur Führungskräfteentwicklung, zur Existenzgründung, zur Unternehmensübergabe, zu Steuerthemen oder zu Vergütungssystemen, zur Unternehmensentwicklung, zu Vertriebs- und Marketingthemen, zur Kommunikation, zu Konflikten und Krisen, zur Visionsfindung, zur Digitalisierung, usw., usw. ... Sie können natürlich nicht alles Wissen, aber Sie müssen für alles Ihren Kopf hinhalten. Wie gut, dass mib für Sie da ist!

Zu über 50 Themenbereichen können Sie als mib Mitglied jederzeit auf Spezialisten zugreifen, die Ihnen weiterhelfen. In vielen Fällen sogar kostenfrei oder zu Vorzugshonoraren, die deutlich unter den marktüblichen Sätzen liegen. Der mib Spezialistenkatalog umfasst darüber hinaus auch Trainer und Referenten zur Mitarbeitermotivation über die Markenbildung bis hin zum Telefontraining. Erklärtes Ziel von mib ist es, bei allen unternehmerischen Fragen für Sie da zu sein. Loggen Sie sich als Mitglied ein und lernen Sie das umfassende Angebot in allen Rubriken kennen oder laden Sie sich den Spezialstenkatalog herunter.

Als angeschlossenem regionalem Wirtschaftsverein stehen Ihnen für Ihre Veranstaltungen auch Referenten zu politischen, sozialen, rechtlichen u.a. Themen zur Verfügung.

Wenn Sie selbst als mib Spezialist aufgenommen werden wollen, genügt ein Email an info@mibbayern.de 


Hop Code

Das Bier für die digitale Generation

Das mib Mitglied ComCode aus Gröbenzell stellt am 30. Juni 2017 in angenehmer Atmosphäre das erste Craft Beer "HOP CODE Cyberhell 1.1" offiziell vor und lädt dazu alle mib'ler ein. Es wird neben einer bayerischen Brotzeit genügend Gelegenheit zum Netzwerken und natürlich zur Bierprobe geben. Außerdem erfahren Sie, warum sich ein IT-Sicherheitsunternehmen mit traditioneller Braukunst befasst. Sie sind herzlich eingeladen. Lesen Sie hier mehr.


DigitalPitch

mib empfiehlt:
Treten Sie in den Dialog mit Dr. Lenz (MdB CDU/CSU) und Dieter Jancek (MdB Bündnis 90/Die Grünen)

Innovation im Mittelstand: Digital Pitch am 05. Juli 2017

„Internet der Dinge“, „Industrie 4.0“ oder das Arbeiten in der Cloud sind nur einige wenige Beispiele, digitaler Transformationsmöglichkeiten für heutige Unternehmer. Das Bundeswirtschaftsministerium nennt den Mittelstand den „wichtigsten Innovations- und Technologiemotor Deutschlands“. Mittelständische Unternehmen müssen sich mit der Digitalisierung auseinandersetzen und diese nutzen, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein. Jetzt ist die Zeit reif für den digitalen Wandel. Im Rahmen des Investitionsprogramms „Deutschland Digital“ unterstützt das Unternehmen Cisco gemeinsam mit seinen Partnern die Innovationsstärke und Digitalisierung im Mittelstand. Mit dem „Deutschland Digital Pitch“ wird vier Protagonisten die Chance gegeben, dem Publikum ihre innovative Zukunftsidee zu präsentieren. Diskutieren Sie auf Augenhöhe mit der Politik, einem der innovativsten IT-Hersteller und Mittelständlern, die die Digitalisierung bereits umgesetzt haben über die Herausforderungen und Lösungsansätze für neue Geschäftsmodelle im Mittelstand.

Anmelden zum „Deutschland Digital Pitch“ können Sie sich direkt bei CISCO: Deutschland Digital    


NachtDerNetze

Kommen Sie zur Nacht der Netze: "Wie digital ist die Wiesn?
Unser Kooperationspartner Werner Theiner macht es wieder einmal möglich, eine überaus interessante Veranstaltung für mib Mitglieder zu öffnen. Die Nacht der Netze ist am 17. Juli 2017 ab 18:30 Uhr zu Gast in Münchens erstem PRIVATE MEMBER CLUB, dem Hearthouse Munich. Die Gäste der DNDN – „wie digital ist die Wiesn“haben die Möglichkeit, Einblick in die privaten Bereiche des Clubs zu bekommen und können sich von der hohen Qualität der Getränke und Speisen überzeugen.

Staatssekretärin Dorthee Bär (MdB), Wiesenwirt Michael Käfer und Alexander Wunschel vom Marketing Club München disktutieren unter der Moderation von Werner Theiner digitale Geschäftsmodelle der Gastro- und Event-Branche, die in kurzen Pitches von innovativen Unternehmern vorgestellt werden. Zur Anmeldung geht's hier. Um die Vergünstigung für mib Mitglieder in Anspruch zu nehmen, schicken Sie uns ein Email an vorteil@mibbayern.de


Merkel

Einladung zum Bayerischen Wirtschaftsgespräch mit Dr. Angela Merkel

*** ACHTUNG: Orts- und Zeitwechsel auf Grund der großen Anmeldezahl ***

Die Bayerischen Wirtschaftsgespräche sind seit vielen Jahren das Scharnier zwischen der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw), der Politik und der Öffentlichkeit. Im direkten Dialog mit hochrangigen Gästen aus Bayern, Deutschland und Europa werden aktuelle Fragen diskutierten. Die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft lädt alle mib Mitglieder ausdrücklich ein, am 11. Juli 2017 um 14:00 Uhr an dem Event mit Dr. Angela Merkel im ICM in München teilzunehmen. Die Bundeskanzlerin wird über die Herausforderungen der Bundesregierung in der nächsten Legislaturperiode sprechen. Es schließt sich eine offene Diskussion an, die Veranstaltung klingt mit einem gemeinsamen Imbiß aus. 

Eine schriftliche Anmeldung ist unbedingt erforderlich, bitte teilen Sie uns dazu Vorname, Name, Organisation und Funktion für sich und ggf. auch für Ihre Begleitperson bis zum 05. Juli 2017 per Email an info@mibbayern.de mit. Melden Sie sich möglichst frühzeitig an, da die Zahl der Plätze begrenzt ist. Bitte bringen Sie zur Veranstaltung aus Sicherheitsgründen einen amtlichen Lichtbildausweis mit. Bei Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden, dass Film- und Bildmaterial von dieser Veranstaltung veröffentlicht wird, auf dem Sie möglicherweise zu erkennen sind. 


Dampfer

Musik, Tanz, gutes Essen und Feuerwerk auf dem Ammersee

Liebe Freunde und Mitglieder von mib, endlich ist es wieder so weit! Wir dürfen Sie heute zur legendären Schifffahrt auf dem Ammersee am 07. Juli 2017 ab 18:30 Uhr einladen, die wie jedes Jahr unser Präsidiumsmitglied Reinhard Häckl organisiert. Erleben Sie zusammen mit uns einen unvergesslichen Abend und freuen Sie sich auf Musik, Tanz, gutes Essen, nette Gesellschaft, gute Gespräche und ein fulminantes Feuerwerk! Unser Dank gilt auch den Unternehmen und Netzwerkfreunden, die dieses tolle Ereignis unterstützen. Melden Sie sich gleich über die mib Veranstaltungsseite an.


Nachhaltigkeit

Bitte Mitmachen: Studie zur Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung

Unter Federführung von Juliane Schreiber arbeitet ein Team von fünf BWL Studentinnen der LMU München derzeit an einem Studienprojekt, das sich mit Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung befasst. Wir finden, Nachhaltigkeit ist ein wichtiges und spannendes Thema und freuen uns, wenn sich junge Menschen damit ernsthaft auseinandersetzen. Um diesem Projekt fundierte und realistische Aussagen zur erlauben, haben die Studentinnen eine Umfrage erstellt, die mib gerne unterstützt. Wir bitten Sie daher möglichst rege, an der Umfrage teilzunehmen. Klicken Sie dafür auf diesen Link https://www.surveymonkey.de/r/55LX2VM

Vielen Dank für Ihre Unterstützung auch im Namen von Frau Schreiber und ihrem Team.


DieGrünenBY_20170425

Gespräch mit Bündnis90/Die Grünen zu aktuellen Mittelstandsthemen im Maximilianeum

(München, 25.04.2017) Zu einem offenen Arbeitsgespräch trafen sich die Vertreter von Bündnis 90/Die Grünen Jutta Wilking (Referentin für Wirtschafts-, Arbeitsmarkt- u. Europapolitik) und Thomas Mütze (MDL, Sprecher für Wirtschaft und Finanzen) mit mib Präsident Ingolf F. Brauner im Maximilianeum. Ziel war die Vorstellung von mib und der Austausch der jeweiligen Positionen zu wirtschaftrelevanten Themen. Der unter Leitung des mib Präsidenten im Rahmen der BDS-Deutschland Arbeitsgruppe "Altervorsorge für Selbständige" erstellte Forderungskatalog war ein zentrales Thema der Gesprächsrunde. Lesen Sie hier weiter ....


Das deutsche Arbeitszeitsgesetz kriminalisiert den Mittelstand und schädigt Arbeitnehmer

Wie leider so häufig hat der Gesetzgeber auch beim Arbeitszeitgesetz wieder einmal massiv übertrieben. Selbst die Vorgaben der EU sind lockerer gefasst, als es im deutschen Gesetz festgeschrieben ist. Die Konsequenzen sind, dass Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern Gutes tun wollen, kriminalisiert werden und Arbeitnehmer daran gehindert werden, Beruf und Familien optimal in Einklang zu bringen. Den modernen Anforderungen der Wirtschaft 4.0 wird die strikete Gesetzesvorgabe ohnehin nicht gerecht. Die vbw Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft organisiert deshalb eine Kampagne zur Flexibilisierung der Arbeitszeiten. Lesen Sie hier warum sich mib angeschlossen hat .... 


 

3D-Fertigung3D-Druck in der Fertigung

mib als Partner beim bayern-innovativ Cluster-Treff in Nürnberg

Additive Fertigungsmethoden (auch 3D-Druck genannt) werden ganze Wirtschaftszweige schon in Kürze vollkommen umwälzen. Davon sind mittelständische Zulieferbetriebe ebenso betroffen wie Logistiker, Konstrukteure und Werkstoffproduzenten.
Gerade um auch die nicht technischen Themen des 3D-Drucks - 
wie z.B. neue Geschäftsmodelle, Haftungsfragen, geistiges Eigentum und die Sicherheit in der Wertschöpfungskette - zu beleuchten, organisiert bayern-innovativ eine ganztägige Vortragsveranstaltung u.a. mit den drei mib Mitgliedern Markus Geier (ComCode), Dr. Andreas Leupold (Leupold Legal) und Ingolf F. Brauner (CAVISSO) am 03. Mai 2017 in der technischen Hochschule in Nürnberg.
Die Vorträge bieten Ihnen einen Einblick in die Hintergründe der Technologie, sensibilisieren für die verborgenen Fallstricke und zeigen Wege auf, wie sie diese Technologien sicher und erfolgreich in Ihr Unternehmen implementieren können. Diskutieren sie mit erfahrenen Experten über die Additive Fertigung. Abgerundet wird der Cluster-Treff durch eine Führung durch das AM-Labor des Instituts für Chemie, Material- und Produktentwicklung der Technischen Hochschule Nürnberg.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und das Anmeldeformular finden Sie hier ...


Digitalisierung heuteDigitalisierung jetzt !

Business to government - digitale Transformation gemeinsam gestalten

Zur Eröffnung der Münchner Web-Woche unterstützt mib die Veranstaltung b2g digital.

Hier treffen Startup Gründer, Manager aus dem Mittelstand, Vertreter aus Forschung und Politik zusammen, um über die tatsächlichen Herausforderungen der digitalen Transformation Klartext zu sprechen. Das ist der direkteste Weg Feedback zu geben und Veränderungen zu bewirken.

Die Veranstaltung findet am 11. Mai 2017 im Funk Casino im IDG Medienhaus in der Parkstadt Schwabing in München statt.

Details zur Veranstaltung erhalten Sie hier ...

Zur Anmeldung bitte hier klicken .... 

 


Blockchain

Die Nacht der Netze ist mit einem heißen Eisen zurück!

Blockchain: Hype oder Fundament für Wirtschaft 4.0.

Aktuell ist die Technologie „Blockchain“ in aller Munde. Die Technologie hinter BitCoin & Co ist aber nicht nur für die Fintechs dieser Welt interessant. Auch für die Wirtschaft sind die Möglichkeiten interessant:

Der Marketing Club München und der eco Verband der Internetwirtschaft organisiert am 27.04.2017 die Blockchain Night. Natürlich zu dem Thema passend in der angesagtesten Lokation in München, der H’ugo’s Tresor Lounge. Nach diesem Abend, wissen Sie, was die Blockchain ist, was diese Technologie ermöglicht und wie es Ihr Unternehmen nutzen kann.

smart business networking mit Gästen aus Wirtschaft, Medien und Politik und TOP Expertenwissen erwarten Sie auf der Blockchain Night.

Die Plätze sind begrenzt - save your ticket now: https://www.wz-n.de/momoney/

Für mib Mitglieder gibt es wieder Vorteils-Tickets, um Ihren mib Aktions-Code zu erhalten senden Sie uns ein kurzes Email an vorteil@mibbayern.de 

Für weitere Informationen klicken Sie hier ...

  


 

Die Grünen - Berlinmib diskutiert Altersvorsorge für Selbständige und Scheinselbständigkeit in Berlin

Als mib Präsident Ingolf F. Brauner im Herbst 2016 bei einem vom BDS-Deutschland e.V. organisierten Delegationsbesuch in Berlin die Grundzüge der Positionen zur Altersvorsorge für Selbständige aus Sicht seine Arbeitskreises vorstellte, dachte er noch nicht an die gewaltigen Reaktionen, da damit hervorgerufen wurden. An der Ausarbeitung beteiligten sich u.a. die BDS Landesverbände Sachsen, Rheinland-Pfalz und Saarland, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Später schlossen sich ingesamt 13 bundesweite Wirtschafts- und Branchenverbände in einem gemeinsamen Workshop an, die alle die Interessen der selbständigen Unternehmer vertreten. Damit wurde der gemeinsamen Ausarbeitung besonderes politisches Gewicht verliehen. Als bisher offenbar einzige konkrete Alternative zu den Vorschlägen von Ministerin Nahles (SPD) traf das Positionspapier aus der Wirtschaft in den meisten politischen Lagern sowohl im Bund als auch in den Ländern auf große Aufmerksamkeit. Besonders positiv: Auch Frau Nahler hat uns um ein Gespräch über unser Positionspapier zur Altersvorsorge für Selbständige gebeten.

Wenn Sie mehr darüber lesen wollen, dann klicken Sie bitte hier ...


SPD Gesprächmib zum wirtschaftspolitischen Austausch bei der SPD Landstagsfraktion

Die SPD Landtagsabgeordneten Antte Karl, Florian Ritter, Bernhard Roos sowie deren parlamentarischer Berater für Wirtschaftsfragen Dr. Roland Metz luden mib zum fachlichen Austausch ein. 

Präsident Ingolf F. Brauner und Vizepräsidentin Sigrid Wittlieb nahmen den Termin war und hatten Gelegenheit in einem sehr konstruktiven Gespräch die Positionen des bayerischen Mittelstands u.a. zur Altersvorsorge für Selbständige, zur Integration der Migranten in der Wirtschaft und zum Thema Ausbildungsfähigkeit der Schulabgänger darzulegen.

Um mehr zu diesem Treffen zu erfahren klicken Sie bitte hier ...


 

"Die Bundespolitik ist nicht alternativlos sondern visionslos"

mib Dialog Keck und Brauner

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte einst ihre politischen Entscheidungen mit dem Begriff "alternativlos" begründet, was ihr im Jahr 2010 die Auszeichnung zum Unwort des Jahres einbrachte.

Andreas Keck, stellvertretender Bundes- und Landesvorsitzender des Liberalen Mittelstand, hat mit dem mib Präsidenten Ingolf F. Brauner über dieses und eine ganze Reihe weiterer wirtschaftsrelevanter Themen diskutiert. Das war auch gleichzeitig der Auftakt zum "mib Dialog", einem neuen Format des Austausches zwischen mib und interessanten Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik.

Keck vertritt die Meinung vieler selbständiger Unternehmer, setzt aber trotz seiner liberalten Orientierung auch auf eine klare Leitlinienpolitik und Verantwortung des Staates, z.B. wenn es um den Ausbau der digitalen Infrastruktur geht, der nicht nur den ökonomischen Interessen der Provider folgen darf. Welche interessanten Themen noch behandelt wurden, erfahren Sie, wenn Sie hier zum mib Dialog klicken. 


Ältere Einträge finden Sie unter Aktuelles->Archiv